Freizeit Flüchtlingskinder vom 2.7. bis 6.7. in Mühlenrahmede

Die Freizeit wurde organisiert von Radovan Marjanov (Prediger Darmstadt) für die Flüchtlingskinder aus der Jefferson Siedlung in Darmstadt. Die Kinder aus Alsbach mit Sylvia Renz und aus Mainz mit Maria Mellert konnten sich der Freizeit anschliessen.

 

So ging es gemeinsam im Reisebus vom Darmstädter Bahnhof mit 34 Kindern (die meisten aus Syrien und Afghanistan - muslimischer Hintergrund), den Betreuern und dem 1year4jesus Team aus Darmstadt Richtung Norden.

 

Auf der Hinfahrt wurde ein Stop im Vogel- und Affenpark in der Nähe von Olpe eingelegt, in dem die Kinder vorzusweise verschiedene Affen- und Vogelarten sehen konnten. Aber es gab auch Möglichkeiten in einem Spielpark Rutschen etc. zu nutzen. Die Kinder hatten viel Spass. Die Fahrt ins Bergheim Mühlenrahmede dauerte dann nicht mehr lange, und wir wurden vom Heimleiter Reinhard Fuchs empfangen, der uns die Zimmer zuwies und dann zum Abendessen lud. Das schönste für die Kinder war sicherlich das Schwimmbecken auf dem Gelände, welches von Jungs wie Mädchen in den Tagen ausgiebig genutzt wurde. Aus religiösen Gründen wurde nach Geschlechtern getrennt geschwommen. Wie im letzten Jahr wurden wir ausgezeichnet verpflegt und für die Kinder kein Problem, da kein Schweinefleisch serviert wurde.


Am Dienstag fuhren wir mit dem Bus nach Köln. Als erstes bsichtigten wir den Dom. Es war erstaulich, wieviele Kinder die 533 Stufen zum Turm hinaufsteigen wollten. Man hatte einen schönen Blick über Köln. Danach besuchten wir noch das Schokoladen- und das Sportmuseum (Historie der Olympischen Spiele). Nach der Rückkehr ins Bergheim war das Schwimmbecken wieder Anziehungspunkt.

 

Am nächsten Tag ging es nach Dortmund. Einige Kinder fuhren in die Stadt, und die anderen besuchten das Dortmunder Westfalenstadion, welches anlässlich der WM 1974 neu gebaut worden war. Es ist das grösste Fussballstadion in Deutschland. Am Nachmittag wurde der Westfalenpark mit seinen Attraktionen besucht. Dieser Park wurde zum grossen Teil zu Fuss erobert, aber es gab eine Kleinbahn und eine Sesselbahn, um den grossen Spielplatz zu erreichen.

 

Am Donnerstag Vormittag ging es in die Phänomenta nach Lüdenscheid, ein sehr interessanter Themenpark, um Phänomene der Mathematik, Geometrie, der Physik (Licht und Schwerkraft) kennen zu lernen.


Am Freitag ging es dann nach dem Frühstück zurück nach Darmstadt. Bis auf einige kleinere Blessuren, blieben wir von Schäden verschont. Die Kinder hatten einige schöne Tage, die Betreuer müssen sich jetzt erst mal erholen.


Johannes Weigmann, AWW Landesbeauftragter